Samstag, 27. Mai 2017

Langes Lesewochenende | Tag 2 - Pimp my Friday



Hallo zu Tag 2 des "Lesemarathons"!

Ja, ich setze das Wort noch immer in Klammern, denn auch heute bin ich nicht ausschließlich zum Lesen gekommen, sondern es gab noch diverse Ablenkungen, die mich über Tag auf Trab gehalten haben. Aber seht selbst, denn wie schon gestern, werde ich auch heute berichten:

Tag 2, Freitag 26.05.

   

Der Tag begann für mich schon wieder recht spät, denn ich bin den Abend vorher sehr spät eingeschlafen und hatte dann eine recht unruhige Nacht. Ständig bin ich aufgewacht, dementsprechend gerädert habe ich mich erst gefühlt. Allerdings ging es dann, nachdem ich draußen erstmal eine Runde gedreht hatte. Vor dem "einschlafen", wenn man es denn so nennen will, hatte ich gestern noch 5% in "Echo Boy" gelesen. Das ist nicht viel, aber auch nicht weiter schlimm...


Gegen 11 Uhr habe ich mir dann "Caraval" geschnappt und mich damit auf die Terrasse gesetzt. 50 Seiten oder so habe ich dann gelesen, bevor die nächste Ablenkung kam. Aber so langsam wird es immer interessanter und ich mag es. Auch wenn Protagonistin Scarlett manchmal für "Augenroll"-Momente sorgt.


Die besagte Ablenkung kam dann in Form eines Medimops-Paketes xD. Eiiiigentlich wollte ich nur ein einziges Buch bestellen, auf das mich mein Herzchen Sarah Force aufmerksam gemacht hatte. Aber wie es denn oft so ist... wanderten noch mehr Bücher in den Warenkorb *hust* ^^'. 
Welche Bücher sich darin befinden, habe ich auf Instagram in den Stories gezeigt. Hier auf dem Blog wird es dann noch einen separaten Neuzugänge-Post geben, deswegen erzähle ich dazu jetzt nichts weiter.

  

Am Nachmittag habe ich dann jedenfalls keine Zeit zum lesen gehabt, sondern habe mich mit meiner besten Freundin getroffen. Schließlich musste ich meine neue Brille abholen und da haben wir dann die Zeit noch für ein Eis genutzt ;D. Es war ein schöner Nachmittag. An die neue Brille werde ich mich wohl erst noch gewöhnen müssen, aber sie gefällt mir ^^. Ich hatte jahrelang eine rahmenlose Brille und wollte einfach mal was Neues haben. Vielleicht bereue ich es bald, aber für den Moment finde ich es cool so ;D. Und sie ist so unglaublich viel bequemer und robuster als die rahmenlose Brille ^^.


Am Abend kam ich dann eeeeendlich auch mal zum Lesen xD. Wahrscheinlich ist es auch so, dass ich es einfach gewohnt bin, nur abends lesen zu können, so dass ich es über Tag einfach irgendwie nicht hinbekomme ^^'. 
Ich habe in "Alle Vögel unter dem Himmel" heute nicht weiter gelesen. Dafür ging mein Griff immer wieder zu "Caraval". So auch am Abend, wo ich es letztendlich noch bis Seite 260 geschafft habe. Jetzt ist es auch wirklich spannend geworden und es macht wirklich Spaß die Geschichte zu lesen. Über Scarlett kann ich mittlerweile hinweg sehen, denn die ganzen Geheimnisse und was nun hinter dem Spiel steckt, ist viel interessanter. Ich bin gespannt, wie sich alles auflösen wird.
Ganz so lange wie den Abend davor habe ich auch nicht mehr gelesen, ich war einfach zu matschig und meh... Die letzte unruhige Nacht forderte ihren Tribut.

Bilanz für den heutigen Tag:
5 neue Bücher, 1 neue Brille und immerhin noch 156 gelesene Seiten.
Ich hoffe morgen wird es besser. Hier sollen bis zu 31 Grad werden und ich habe nicht vor, noch irgendwo hinzugehen... Also: Ein schattiges Plätzchen im Garten suchen und lesen :).



EDIT: Da scheinbar kein Interesse an derartigen Posts besteht, werde ich Tag 3 und 4 nicht mehr hier posten. An die Wenigen, die hier vorbei geschaut haben: Danke und sorry, aber es stehen Aufwand und Feedback leider in keinem Verhältnis, so dass ich mich nun entschieden habe, es zu lassen.



Freitag, 26. Mai 2017

Langes Lesewochenende | Tag 1 - Alle Vögel... bekommen Toiletten-Bonus oder auch: schwach angefangen, stark abgeschlossen



Hallo ihr LeseEulen,

überall kamen in den letzten Tagen die Beiträge für ein langes Lesewochenende auf und auch ich kam schwer ins Grübeln, ob das nicht auch etwas für mich wäre. Allerdings wollte ich nicht an eine Gruppe gebunden sein und Fragen beantworten, sondern einfach nur lesen... Und so habe ich ganz spontan meinen eigenen kleinen Lesemarathon für mich gestartet. Erst war ich mir auch nicht sicher, ob ich das hier auf meinem Blog teilen soll oder nur auf Instagram beschränke, aber jetzt denke ich mir: warum nicht? Immerhin geht es ums Lesen und das hier ist ein Buchblog, also nehme ich euch auch hier mit durch mein Wochenende ^^. Meinem SuB wird das ganz gut tun und auch meiner Goodreads Challenge, mit der ich schon seit längerer Zeit etwas hinterher hinke...

Also los geht es mit Tag 1, Donnerstag 25.05.



Mein Tag begann um ca. 10:00 Uhr. Erstmal lange ausschlafen und dann langsam duschen, fertig machen und Sachen packen. Denn heute Nachmittag sollte es über das lange Wochenende zu meinen Eltern gehen. Schließlich war Vatertag und den wollte ich natürlich auch mit meinem Eulenpapa verbringen, denn ich hatte sowohl eine Schachtel Pralinen für ihn, als auch seine von mir erledigte Steuererklärung xD. Bestes Vatertags-Geschenk ever! Oder? *lach*

Langsam musste ich mir dann auch Gedanken machen, welche Bücher mit in die Reisetasche wandern. Entschieden habe ich mich dann für "Caraval" und "Alle Vögel unter dem Himmel". Was meine Currently Readings betrifft, habe ich mich bewusst gegen sie entschieden ("Feuer und Wind" und "Kuss des Feuers"). Leider sieht es wohl so aus, als würde ich beide Bücher abbrechen. Zumindest "Feuer und Wind". Ich habe einfach keine Lust auf das Buch, weil mich ja von Anfang an der Schreibstil schon ein wenig angestrengt hat. Ich komme einfach nicht in einen Lesefluss. Bei "Kuss des Feuers" bin ich schon über die Hälfte hinaus gekommen, aber irgendwie gibt mir die Geschichte nichts. Vielleicht lese ich es später doch noch weiter, mal sehen. Schließlich habe ich ja schon so viel gelesen. Aber große Lust habe ich auch auf diese Geschichte nicht.
Deshalb dachte ich mir, ein frischer Start für das lange Wochenende ist nicht verkehrt, bevor ich mich selber wieder in eine Leseflaute stürze mit Büchern, die mich nicht so überzeugen.

 
Zitat aus dem Buch:
"Es ist seltsam, wenn jemand stirbt, den du liebst.
Auf einmal hat die Welt eine merkwürdig negative Kraft." (Pos. 461)
 

Auch mein Kindle kam selbstverständlich mit auf die Reise. Ich hatte am Abend zuvor im Bett mit "Echo Boy" begonnen und möchte hier natürlich auch weiter lesen. Bevor mir die Augen zugefallen sind, habe ich immerhin die ersten 11% des Buches geschafft. 

Es handelt sich hierbei um eine Jugend-Dystopie (die Protagonistin Audrey ist glaube ich erst 15, also noch sehr jung), die in einer von Technik beherrschten Zukunft spielt. Jeder Haushalt besitzt in der Regel auch mindestens einen Echo. Einen sehr menschlich aussehenden Roboter, der alle Hausarbeiten übernimmt und auch als Lehrer auftritt. Seit Neuestem hat auch Audreys Familie eine Echo, obwohl ihr Vater eigentlich dagegen ist und ständig unkt, dass es bald einen "Aufstand der Maschinen" geben wird. Und der kommt dann auch irgendwie, als Audrey eines Tages nur noch die Leichen ihrer Eltern findet und die Echo, mit einem Messer in der Hand. Audrey muss natürlich fliehen und kommt zu ihrem Onkel, der Entwickler eben jener Echos ist und die natürlich auch überall in seinem Haus herumlaufen... Viel weiter als das, was auf dem Klappentext steht habe ich auch nocht nicht von der Geschichte erfahren. Aber ich mag Matt Haigs Art Geschichten zu erzählen und bin gespannt, was noch kommt :).


Eigentlich wollte ich noch mit dem Lesen beginnen, bevor ich zu meinen Eltern fahre, aber geschafft habe ich natürlich nichts. Als ich dann endlich ankam, war auch erstmal die Familie dran, das Lesen musste warten. Erst als ich dann auf das Essen warten musste, konnte ich die ersten 40 Seiten von "Alle Vögel unter dem Himmel" verschlingen. Verschlingen konnte ich dann anschließend auch mein köstliches Mahl *-*. Ich liebe es zu grillen und draußen zu essen ♥.


 
Obwohl das Wetter ein wenig durchwachsen war und nicht permanent die Sonne schien, war es ein herrlicher Tag. Nach einem Verdauungsspaziergang im Garten und einem kleinen Stop unter der wunderschönen Kastanie, die gerade Blüten trägt und von Bienen bevölkert wird (das ist vielleicht ein Gesumme, wenn man unter dem Baum steht!), ging es dann auch endlich so richtig los mit dem Lesen:



Am Abend habe ich es dann geschafft bis Seite 98 in "Alle Vögel unter dem Himmel" zu lesen. Was für eine seltsame Geschichte. Ich bin mir noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Hier geht es um die Teenager Patricia und Laurence. Patricia ist eine Hexe, Laurence ein Technik-Genie. Beide haben einen schweren Stand im Leben, sowohl ihre Familien (besonders die Familie von Patricia) als auch ihre Mitschüler in der Highschool sind übelst gemein zu ihnen. So oft wie die zwei unfair behandelt werden und so fies wie manche Nebencharaktere auftreten, hätte ich das Buch manchmal am liebsten von mir geschleudert. Und dann gibt es aber auch wieder so kleine Szenen, die irgendwie schön sind oder die ich witzig und skurril finde. 
Zum Beispiel eine Szene, in der die Protagonistin Patricia aufgrund von zu viel scharfem Essen dringend die Toilette aufsuchen musste... Das zu lesen fand ich irgendwie befremdlich. Nach einem kurzen Gespräch mit der lieben Sarah Force, sind wir aber zu dem Schluss gekommen, dass das Buch einen Coldmirror-Gedächtnis-Toiletten-Bonus verdient hat xD. 
Jedenfalls: Ich weiß wirklich nicht, wie ich das Gefühl beschreiben soll, das dieses Buch mir gibt. Im Moment ist es jedoch mehr als nur strange...


Meine Ivy hat so unfassbar lange Barthaare, das sieht man hier erst so richtig xD.
Und die Sonne bleicht ihr schwarzes Fell zu einem dunkelbraun aus ^^'.


Später musste ich mich dann erstmal von "Alle Vögel unter dem Himmel" erholen und habe dann mal in "Caraval" reingelesen. Und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Bis 1 Uhr Nachts habe ich gelesen und bin bis Seite 104 gekommen. Bisher finde ich es zwar gut und es lässt sich flüssig lesen, aber ich habe das Gefühl, die Geschichte kommt jetzt erst so richtig in Fahrt. Jedenfalls geht es nun los mit diesem mysteriösen Spiel, bei dem man einen Wunsch gewinnen kann. Ich bin gespannt, was noch so passieren wird und ob es noch spannender wird.



Das war dann auch schon Tag 1 meines "Lesemarathons". 
Bilanz für diesen Tag: 202 gelesene Seiten.
Gar nicht mal so schlecht :D. Ich freue mich, dass ich doch noch gut vorangekommen bin.
Und natürlich hoffe ich, dass ihr Spaß an einem solchen Post habt ^^. Mir macht es jedenfalls sehr viel Spaß gerade und ich freue mich auf den Freitag! (Also auf heute, wenn ihr das hier lest xD)




Mittwoch, 24. Mai 2017

~Eule rezensiert~ Der Schwarze Thron - Die Schwestern




Der Schwarze Thron - Die Schwestern von Kendare Blake
(engl.: Three Dark Crowns)
übersetzt von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Band 1 von 2
High Fantasy
448 Seiten
Erschienen am 09.05.2017 bei Penhaligon

 

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages... (Klappentext lt. Verlag)


Bereits vor Erscheinen war dieses Buch in aller Munde und hat auch mich sofort neugierig gemacht. Es hört sich einfach total nach einer Geschichte für mich an. Und mein Riecher hat mich nicht im Stich gelassen.

Abwechselnd lernen wir die Drillinge kennen, denn jedes Kapitel ist aus der Sicht einer anderen Schwester geschrieben. Und schnell wird klar, wie die Welt funktioniert in der sie leben und dass den  jungen Königinnen noch so einiges bevorsteht. Denn das Beltane-Fest rückt immer näher, was bedeutet, dass eine von ihnen zur Alleinherrscherin gekrönt wird. Doch dazu muss sie ihre zwei Schwestern töten. Hilfreich sind da die unterschiedlichen Fähigkeiten, die jede Schwester von Geburt an in sich trägt. So wächst Mirabella bei den Elementwandlern, Katharine bei den Giftmischern und Arsinoe bei den Naturbegabten auf, voneinander getrennt und darauf getrimmt, einander zu hassen.

Allein die Idee hat mich schon sehr begeistert und auch die Mädchen an sich konnten mich sofort in ihren Bann ziehen. Am liebsten bin ich mit der ruppigen, aber dennoch sympathischen Arsinoe und deren besten Freundin Jules unterwegs gewesen. Aber auch Katharines Handlungsstrang mochte ich sehr, weil vor allem sie in ihrer Ausbildung als Giftmischer-Königin einiges auszustehen hat und sie mir oft sehr leid tat. Allzu schwache Nerven sollte man nicht besitzen um das zu lesen. Mirabella, ein im Grunde herzensgutes Mädchen, blieb mir dann aber leider im Gegensatz etwas zu farblos. Dennoch hat es mir Spaß gemacht jede einzelne auf dem Weg bis hin zum Beltane zu begleiten und es gab keinen Moment, wo ich nicht von ihrer Geschichte gefesselt war.

Das Hauptaugenmerk liegt wirklich ganz eindeutig auf den Charakteren und wie sie mit ihren Schicksalen zurechtkommen. Wer von vornherein Action, Mord und Totschlag erwartet, ist hier an der falschen Adresse. Es entwickelt sich alles eher gemächlich, man lernt die Protagnonistinnen kennen und man wird dennoch von den Geschehnissen unweigerlich gepackt und in den Bann gezogen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass die Geschichte der drei Schwestern unheimlich dynamisch und spannend erzählt wird, allein schon durch die häufigen Perspektivwechsel wird man auf Trab gehalten. Natürlich spielen auch Männer in der Welt der Königinnen eine Rolle, aber auch hier fand ich die kleinen Liebesgeschichten fein eingewoben in die Geschichte.

Hinzu kommt ein interessanter Weltentwurf, der mit Ideenreichtum und Magie glänzt und einer Story, die so einige Intrigen und überraschende Wendungen parat hält. Dem ein oder anderen mag es vielleicht etwas zu viel erzwungenes Drama sein, ich für meinen Teil hatte aber meine helle Freude daran. Zu viel möchte ich zu der Geschichte nicht sagen, weil man sich, meiner Meinung nach, einfach reinfallen und begeistern lassen sollte. Ich habe mich jedenfalls immer gefreut, wenn ich Zeit hatte dieses Buch wieder in die Hand zu nehmen und nach Fennbirn abzutauchen.

Das Ende verspricht einen ebenso rasanten und spannenden zweiten Band, den ich schon jetzt kaum erwarten kann. Ich will unbedingt wissen, wie das tödliche Gerangel um den schwarzen Thron ausgeht. Zum Glück müssen wir "nur" noch bis Ende September warten.


Sehr erfrischendes Buch, das mit tollen Ideen aufwarten kann und zudem wirklich grandios umgesetzt wurde. Mich hat es total gefesselt und war definitiv ein Highlight. Alle Fans von High Fantasy mit jungen Protagonisten, sollten sich das Buch auf jeden Fall mal näher anschauen.

  • (Cover: 5/5)
  • Schreibstil: 5/5
  • Story: 4,5/5
  • Idee: 5/5
  • Charaktere: 4,5/5
  • Atmosphäre: 5/5
    Ergibt eine Gesamtbewertung von: 
 



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensions-Exemplar.